7 Tore gegen Rangsdorf / Groß Machnow II

7:1 hieß es am Ende im heutigen Heimspiel der Männer gegen die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft aus Rangsdorf und Groß Machnow. Vorweg muss man sagen, dass das Ergebnis den Spielverlauf nicht zwingend wiederspiegelt, aber einem geschenkten Gaul…. Witterungsbedingt wurde das Heimspiel erneut auf den Dabendorfer Kunstrasen verlegt. Taktisch waren die Gäste recht defensiv eingestellt, so dass zu Beginn meistens die Glienicker den Ball durch ihre Reihen schoben, allerdings ohne ganz ernsthafte Tormöglichkeiten zu kreieren. Nach einem leichtfertigen Ballverlust bzw. schon quasi einer fast direkten Torvorlage, lag die erste gute Möglichkeit bei den Rangsdorfern, die durch einen starken Einsatz von Abwehrrecke Yannik Müller vereitelt werden konnte. In der 19. Minute brachte Patrick Ribbecke nach einer Flanke aus dem Halbfeld das Leder mit einem spektakulären Kopfball im Netz auf der anderen Seite unter. Das Spiel plätscherte ein wenig dahin mit einigen guten Spielzügen, die nicht vollendet werden konnten. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit gab es allerdings durch einen hohen Ball noch einen zittrigen Moment im Strafraum der Glienicker. Die extrem schwer einzuschätzende Kugel flog an Freund und Feind vorbei und wäre genau im Knick gelandet, hätte Keeper Kyselka nicht mit einem sensationellen Reflex den Ausgleich vereitelt.
Zur Halbzeit musste verletzungsbedingt auf Glienicker Seite gewechselt werden und man hatte sogar die Befürchtung, dass Neuzugang Fiegler nach starker erster Halbzeit Schlimmeres passiert sein konnte, so dass ein Abtransport ins Krankenhaus erfolgte. Wir wünschen an der Stelle gute Genesung und hoffen das Beste.
Zu Beginn der ersten Halbzeit erhöhten die Gäste den Druck und kamen mit mehr Schwung und Offensivgeist aus der Kabine. Es gab einige knappe Momente, die letztendlich nichts Zählbares auf die Tafel brachten bis Kapitän Matthias Günther sein Team in der 53. Minute per Freistoß mit 2:0 in Front schoss. Danach kam es für den Gegner noch schlimmer. Nur drei Minuten später erzielte Patrick Ribbecke per direkt verwandeltem Eckball das 3:0 und nur 10 Minuten danach gab es eine streng ausgelegte rote Karte für die Spielgemeinschaft Rangsdorf / Groß Machnow. Dem folgte sogar noch ein Eigentor zum 4:0. In der 78. und 83. Minute erhöhte Matthias Günther jeweils per Freistoß auf 6:0 ehe Patrick Ribbecke mit einer „Fast-Eigentor-und-dann-Pfosten-Kombination“ per Abstauber das 7:0 eine Minute vor Schluss erzielte. Die Gastgeschenke wurden reichlich verteilt, da fast jedem Treffer ein Stück Slapstick voraus ging und das Ergebnis an der Stelle auch nur bedingt auf das Spiel an sich schließen lässt. Den verdienten Ehrentreffer gab es quasi mit dem Schlusspfiff durch Ronney Eckardt.
Nicht zu unterschlagen ist, dass in der Zwischenzeit mit Christian Bohnhoff der nächste Neuzugang im Glienicker Dress sein Debüt feierte. Auch ihm wurde im Einstand eine gute Leistung attestiert, auch wenn der Torriecher noch nicht ganz funktionierte.
Am Osterwochenende steht in Glienick ein straffes Programm an, da am Ostersamstag die Jungs aus Wildau zum Pokalhalbfinale zu Gast sein werden und es am Ostermontag mit einem Nachholspiel gegen Großbeeren II weitergehen wird. Ein Halbfinale im heimischen Stadion gegen einen Gegner, der definitiv als Favorit im Pokal gilt, gab es schon länger nicht mehr, so dass wir hoffen mit der Unterstützung vieler Zuschauer eine offene Rechnung aus der Blamage im Ligahinspiel begleichen zu können. Bis dahin wünschen wir allen Fußballbegeisterten eine schöne Woche.

„Windiger“ Sieg in Großziethen

Nachdem bisher nur ein Nachholpflichtspiel in der Rückrunde für die Männer der SGG stattfand, ging es nach einem 8:1 Sieg im Testspiel letzte Woche, heut nach Großziethen. Bei ungefähr einem Grad Celsius Außentemperatur und erheblichem Wind startete das Spiel auf dem tadellosen Kunstrasenplatz fast pünktlich um 15:30Uhr. Trotz einiger verhinderter Mannschaftskameraden musste sich Trainer Barkowsi dank unserer Neuzugänge Benjamin Fiegler und Sebastian Dannenberg nur bedingt Sorgen darum machen eine schlagkräftige Truppe auf den Platz zu stellen.

Direkt nach Anpfiff hatten die Glienicker das Spielgeschehen weitestgehend im Griff, leisteten sich aber auch auf Grund der schwierigen Spielverhältnisse die ein oder andere Ungenauigkeit. Die ersten guten Gelegenheiten hatten dennoch die Gäste mit Fernschüssen und nicht ganz perfekt zu Ende gespielten Strafraumszenen zu verbuchen. In der 17. Minute hielt Robin Sebastian nach einem Einwurf einfach mal drauf und der Ball ging per Bogenlampe über den Torwart in den Knick. Nach dem Rückstand wurden die Hausherren mutiger und erpielten sich in der Folge einige Torchancen, die zu einem Tor hätten führen müssen. Ein glänzend aufgelegter Christian Lehmann im Tor der Glienicker verhinderte eindrucksvoll den zu dem Zeitpunkt nicht unverdienten Ausgleich. Nachdem man sich spielerisch wieder etwas gefangen hatte, gab es auch wieder Gefahr vor dem Tor der Gastgeber, z.B. durch einen Pfostenschuss von Kapitän Günther. Kurz vor der Halbzeit nutze Daniel Herrmann eine sehr gut herausgespielte Möglichkeit zum 0:2.

Nach der Halbzeit erwarteten alle, dass Großziethen einen Sturmlauf startet. Die Glienicker waren darauf gut vorbereitet und konnten ihrerseits in der 49. Minute durch Patrick Ribbecke den Treffer zum 0:3 markieren. In der Folge war bei den Gastgebern ein wenig die Luft raus und sie konnten trotz des ausgeübten Drucks keine wirklich gefährlichen Aktionen mehr setzen. Unsere Jungs spielten nicht mehr zielstrebig genug auf das Tor, kamen aber dennoch zu einigen Chancen, z.B. durch den zweiten Debütanten Danneberg, der in der 68. Minute zu seiner Premiere im Dress der Glienicker kam. Wie schwer hohe Bälle auf Grund des starken Windes für die Abwehrreihen einzuschätzen waren, konnte man in der 81. Minute beobachten als ein Freistoß im Strafraum von Großziethen landete und nur Robin Sebastian den richtigen Riecher hatte. Nach starker Ballannahme verwandelte er zum 0:4 und markierte somit auch den Endstand.

Weiterer Wermutstropfen für die Gastgeber war, dass nach einem Zusammenprall ein Spieler ins Krankenhaus gebracht werden musste. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung und drücken die Daumen für eine baldige Genesung.

Auf Glienicker Seiten freuen wir uns natürlich über den sehr guten Einstand unserer Neuzugänge und darauf am nächsten Wochenende möglichst viele Zuschauer im heimischen Willi Lau Stadion begrüßen zu dürfen. Es geht mit den hoffentlich zurück kehrenden Mitspielern am kommenden Sonntag um 15:00Uhr gegen die Spielgemeinschaft aus Rangsdorf / Groß Machnow.

Nur einen Punkt gegen Mellensee

…holten unsere Männer im Nachholspiel am Sonntag. Auf Grund der Witterung musste man diesmal auf den Kunstrasen nach Dabendorf ausweichen und empfing bei ca. 5 Grad Celsius die Gäste vom RSV Mellensee zum kleinen Derby. Beide Mannschaften hatten sich dementsprechend einiges vorgenommen. Die guten Vorsätze ergaben in der ersten Halbzeit leider nicht den erhofften spielerischen Glanz. Die Gäste standen defensiv sehr gut und unsere Glienicker Jungs fanden kaum ein durchkommen. Wenige Konter und Fernschüsse gab es auf beiden Seiten zu verbuchen, die zwar gefährlich, allerdings nicht zwingend waren. In der 29. Minute traf Ex-Glienicker Tobias Bein mit einem sehenswerten Freistoß aus ca. 18m über die Mauer in den Knick zum 1:0. Nur 10 Minuten später traf erneut nach einem Standard Yannik Müller zum per Kopf zum Ausgleich. Bis zum Halbzeitpfiff blieb die Szenerie weitgehend unverändert – Mellensee verteidigte konsequent und bei den nervösen Glienickern fehlten Durchschlagskraft und Präzision.

Nach dem Pausentee wurde schnell ersichtlich wer der Herr im eigenen Haus sein wollte. Dominante Gastgeber kamen aus der Kabine und es entwickelte sich eine hohe Überlegenheit, die auch direkt in hochkarätige Torchancen mündete. Die Gäste hatten dem Druck nur noch wenig entgegen zu setzen und so nutze Patrick Ribbecke direkt nach seiner Einwechslung einer weitere Gelegenheit zum folgerichtigen 2:1. Mellensee traute sich nun etwas mehr, war allerdings nur selten in der gegnerischen Hälfte  präsent – es spielten hauptsächlich die Hausherren, die sich weiterhin sehr gute Möglichkeiten erspielten, das 3:1 und die mögliche Entscheidung immer wieder knapp verpassten. Gefährlich wurde Mellensee in erste Linie durch Standards, die allerdings nichts zählbares auf die Anzeigetafel brachten. Leider war unseren Jungs das Glück an dem Wochenende nicht gerade hold und so kam es wie es kommen musste: Quasi mit Schlusspfiff wurde ein langer Ball der Mellensee in den 16er etwas zu kurz abgewehrt und fiel genau vor die Füße von Moritz Tielesch, der per Direktabnahme aus 16m den Ausgleich erzielte.

Auf Grund der Leistung in der zweiten Halbzeit wäre ein Sieg der Glienicker Herren durchaus verdient gewesen. Man hofft dies nun im nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag um 14Uhr an selber Wirkungsstätte nachzuholen.

Männermannschaft geht in Wildau unter

Im heutigen Ligaspiel waren die Herren der SG Glienick zu Gast bei der zweiten Mannschaft von Phoenix Wildau. Mit leichter Verspätung auf Grund einer Platzbelegung durch vorherige Spiele wurde die Partie auf sehr schwierigem Geläuf angepfiffen. Die Wildauer zeigten direkt wer Herr im Haus ist und übte großen Druck bis auf die letzte Abwehrreihe der Glienicker aus und ging bereits nach drei Minuten durch 1:0 in Führung. Es gelang den Gästen nicht ins Spiel zu kommen und man ließ sich von der Zweikampfstärke auch sichtbar beeindrucken. In der 16. Minute egalisierte Daniel Herrmann den Rückstand nach einem sehenswerten Spielzug über mehrere Stationen. Trotzdem hatte Wildau in den meisten Fällen das Spiel im Griff und kam zu einigen guten Möglichkeiten. Die Glienicker Mannschaft machte ungewöhnlich viele Fehler in allen Bereichen und auch das Spielglück fehlte, so dass Wildau vor der Halbzeit verdient die Führung übernahm. Zur zweiten Halbzeit hatten sich unsere Jungs viel vorgenommen und kamen viel besser ins Spiel. Kurz nach Wiederanpfiff gab es auch gleich eine sehr gute Gelegenheit, die leider ungenutzt blieb und vom Torwart aus Wildau stark pariert wurde. Wie es zu diesem gebrauchten Nachmittag, wo man schon mit wenig und teilweise angeschlagenem Personal die Fahrt antrat, passte, wurde man dann auch noch verletzungsbedingt zu Umstellungen gezwungen und musste in der 63. Minute das 3:1 hinnehmen. Von dort an lief bei den Gästen alles schief und man bekam auf den Gegner keinen Zugriff mehr. Wenig hilfreich war auch, dass die erste Mannschaft der Gastgeber gestern kein Spiel hatte. So konnte man sogar Spieler mit teilweise noch höherer Qualität einwechseln und das Ergebnis in der Folge gegen demoralisierte Glienicker auf ein unglaubliches 8:1 hochschrauben. Auf Seiten der Gastgeber traf ein vor dem Tor gnadenloser David Goltz vier Mal und erzielte dabei einen lupenreinen Hattrick in 15 Minuten. Glück im Unglück hatten die Glienick, dass der Gastgeber noch einen Elfmeter vergab, der ihnen nach unglücklichem Handspiel zugesprochen wurde.

Das Spiel wurde letztendlich auch in der Höhe verdient verloren und es beschreibt die Glienicker Leistung nichts besser als das Zitat von Andreas Brehme: „Haste schei*e am Fuß, haste schei*e am Fuß“. In der nächsten Woche empfangen unsere Herren eine wiedererstarkte Mannschaft aus Dahlewitz und wir hoffen das heutige Ergebnis schnell abhaken zu können.

Vorentscheidung um Platz 3 bei der C vertagt

Am heutigen Tage war die Mannschaft von Blau Weiß Dahlewitz zu Gast in der Mellenseer BBG Arena.
Bei Dauerregen und den dadurch entstandenen schwierigen Platzverhältnissen war es von Anfang an ein heiß umkämpftes Spiel, wo sich Chancen auf beiden Seiten ergaben . So war es dann das Team aus Dahlewitz, das nach einem schnellen Spielzug mit 0:1 in Führung gingen.
Die Führung hielt allerdings nicht lange, denn mit Philip Dziallas erzielte nach einem Pass von Nick Otto der Kleinste auf dem Feld das sehenswerte 1:1 für die Spielgemeinschaft Glienick/Mellensee/Zossen. Kurz vor der Pause ging Dahlewitz erneut in Führung, nachdem der sehr starke David Schulz auf Grund der Platzverhältnise ausrutschte und den Dahlewitzer Spieler nicht mehr aufhalten konnte. Dies war auch der Halbzeitstand. In Halbzeit zwei das gleiche Bild – unsere Kicker wollten den Ausgleich und Dahlewitz das 1:3. Aber es war dann unser Kapitän persönlich der zwei Dahlewitzer ins Leere grätschen ließ und dann aus 30 Metern einfach mal abschloss und so das 2:2 markierte. Beide Mannschaften erhöhten das Tempo noch einmal. Ein Schreckmoment gab es für Trainer Christopher Kyselka und Co Trainer Marco Bösel als Kapitän Corvin Tielesch mit Rückenbeschwerden aus gewechselt werden musste. Trotz der notgedrungenen Umstellungen machte die neue Abwehr um David Schulz, Niklas Gobien, Lukas Hoffeins und Jörn Broschell einen guten Job und ließen keine weiteren Großchancen mehr zu.
Die Trainer beider Mannschaften waren sich nach Abpfiff einig das es ein sehr gutes Spiel beider Teams sowie es ein leistungsgerechtes 2:2 war. Somit wird der Kampf um Platz 3 erst in den letzten beiden Spieltagen der Hinrunde entschieden.

Spieltag und Tabelle

Herren unterliegen gegen Aufbau Halbe

Nach dem Halbfinaleinzug kam es am heutigen Sonntag für die Männer der SG Glienick im heimischen Willi Lau Stadion zum Ligaspiel gegen den Tabellenzweiten aus Halbe. Leicht ersatzgeschwächt gingen die Glienicker in die Partie und wurden nach einem Eckball bereits nach sechs Minuten kalt erwischt und mussten fortan einem frühen Rückstand hinterher laufen. Halbe spielte in der Folge selbstbewusst auf und kam durch eine kämpfbetonte Spielweise zu einigen Torgelegenheiten, von denen in der 32. Minute eine weitere zum 0:2 genutzt werden konnte. Im Strafraum der Gäste konnten unsere Jungs leider wenig Gefahr entfachen und kamen nur selten zu Chancen. In vielen Fällen ließ man dem Gegner zu viel Platz und verpasste es eigene gut begonnene Kombinationen konsequent zu Ende zu spielen. Nach dem Seitenwechsel gingen die Gastgeber ein höheres Risiko ein und hatten das Spiel auch deutlich besser im Griff. Es schien sich eine Partie zu Gunsten der Glienicker zu entwickeln. Leider gelang es den Gästen schon in der 52. Minute die Partie mit dem 0:3 zu entscheiden, in dem sie die Abwehr mit einem Konter in einem ungeordneten Moment erwischte. In der Folge lag die Feldhoheit eher bei der Heimmannschaft, die sich nun einige Torchancen erarbeitete. Aufbau Halbe versuchte das Ergebnis weitestgehend zu verwalten, was bis zu einem Eckball, den Robin Sebastian mit einem Kopfball unter die Latte zum 1:3 verwandelte, auch einigermaßen gelang. Der Druck wurde im Anschluss noch einmal höher und es ergaben sich weitere Möglichkeiten den Spielstand zu verkürzen. Letztendlich blieb es allerdings beim besonders auf Grund der ersten Halbzeit verdienten Sieg der Gäste und die Glienicker hoffen in der nächsten Woche auf einen Auswärtserfolg bei Phönix Wildau.