Rundschreiben des Vorstands

Rundbrief

an alle Mitglieder der SG Glienick e.V.

Liebe Sportfreunde,

liebe Mitglieder der SG Glienick,

liebe Eltern unserer fußballbegeisterten Kinder,

am 20.03.2019 hat die SG Glienick im Rahmen ihrer ordentlichen Mitgliederversammlung nicht nur Bericht erstattet über das vergangene Jahr, sondern auch turnusgemäß einen neuen Vorstand gewählt.

Daher wollen wir uns mit diesem Rundschreiben an alle Mitglieder wenden und unsere interne Aufgabenverteilung vorstellen:

Nico Henkel: Vorsitzender (Sponsoring, Werbung, Ansprechpartner für alle Sektionen)

Katja Otto: Schatzmeister (Finanzen, Kassenführung, Mitgliederpflege, Datenschutz)

Klaus Pollmüller: stv. Vorsitzender (Sportanlagenpflege, Vereinsheim)

Hartmut Ribbecke: stv. Vorsitzender (Ansprechpartner Abteilung Fußball)

Christian Lehmann: stv. Vorsitzender (Schriftführer, Pressearbeit, Fördermittelanträge)

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, den Verein nicht nur als Heimstätte für alle Sporttreibenden zu erhalten, sondern auch unseren Beitrag dazu zu leisten, die SG Glienick für die Herausforderungen der Zeit fit zu halten und noch fitter zu machen. Dazu wollen wir als unbedingte Voraussetzung einen kollegialen, respektvollen und anerkennenden Umgangsstil pflegen und haben uns vorgenommen, den Blick nach vorn zu richten und die Möglichkeiten, die wir dazu haben, zu nutzen.

Wir verstehen die oben angeführte Aufgabenteilung als grobe Orientierung für die Wirkung nach außen sowie und für die Zuständigkeiten intern. Dies bedeutet aber auch, dass Sie sich mit allen Anliegen/Kritiken/Ideen/Anmerkungen und Wünschen an jedes Vorstandsmitglied wenden können, egal, um welches Thema es sich handelt. Dieser wird das Thema weitertragen und Sie erhalten eine Antwort.

Jedoch können wir diese vielen Aufgaben nicht allein bewältigen. Daher hat der Vorstand Unterstützung von folgenden Sportfreunden, die sich dankenswerter Weise hierfür bereit erklärt haben und dem Verein weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen:

Silvio „Ole“ Marske: Mannschaftsbetreuer Herrenfußball, Meldewesen

Werner Ribbecke: Passwesen

Michael „Babba“ Balz: Pflege des Internetauftritts

Jörg „Jogi“ Panser: Hilfe in technischen Fragen der Sportanlagenpflege/Vereinsheim

Erhard Balz: Platzwart

Für die Kommunikation benutzen Sie bitte die Email-Anschrift

sgglienick@t-online.de. Wir werden uns bemühen, alle Anfragen so schnell als möglich zu beantworten.

Es besteht jederzeit die Möglichkeit, an den Sitzungen des Vorstandes zu einem bestimmten Thema, einem bestimmten Sachverhalt teilzunehmen, um Fragestellungen auf möglichst kurzem, einfachen Wege zu besprechen und nach Lösungen zu suchen. Hierzu sind Sie herzlich eingeladen, bringen Sie sich ein, kommunizieren Sie mit uns, fragen Sie uns, kommen Sie vorbei. Die Termine für die nächsten beiden Sitzungen sind der 02.05.2019 sowie der 05.06.2019 jeweils 19.00 Uhr im Restaurant Elounda. Die weiteren Termine werden wir zeitnah bekanntgeben.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten!

Glienick, 05.04.2019

Nico Henkel                                                              Christian Lehmann

Vorsitzender                                                              Vorstandsmitglied

Herausforderung Nachwuchstrainer

Um unsere erfolgreiche Nachwucharbeit weiter ausbauen zu können suchen wir nach Verstärkungen für unser Trainerteam.

Ob du schon Erfahrungen in der Trainerarbeit mit Kindern und Jugendlichen hast oder du suchst nach der erstmaligen Möglichkeit dein Wissen an den Nachwuchs weiterzugeben, wir freuen uns dich kennenzulernen.

Ansprechpartner:
Hartmut Ribbecke
Tel.: 01520 241 78 57
E-Mail: hartmut-ribbecke@t-online.de

Nun ist es leider passiert…

Unsere Glienicker Herren empfingen am 17. Spieltag die Zweite aus Dahlewitz. Bei gutem Fußballwetter trat man bis auf Max und David beinahe in Bestbesetzung an und war auf Revanche für die Last Minute Niederlage im Hinspiel aus. Vor der Partie wurde noch standesgemäß unsere liebe Fotografin Lisa zum Wiegenfest gratuliert und mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedacht, bevor es dann pünktlich um 15Uhr los ging. Die Hausherren begannen druckvoll und engagiert. In den ersten 10 Minuten gab es einige Abschlussversuche, bei denen allerdings noch deutlich die Feinjustierung fehlte. Nach einem überlegten Versuch über die Außenbahn war die einzig nennenswerte Aktion eine Mischung aus Flanke und Torschuss. Ein Lattentreffer war die Folge, der überraschte Keeper hätte vermutlich kaum eine Chance gehabt. Nach den ersten umkämpften Minuten kam Dahlewitz besser in die Partie und drängte unsere Jungs in die Defensive. Gefährliche Toraktionen blieben allerdings in Halbzeit eins Mangelware. Die meiste Zeit neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld oder schlugen lange ungefährlich Bälle, wobei die Gäste mehr Spielanteile hatten. Kurz vor der Halbzeit gab es noch eine Situation, wo Glienick mit Tempo agierte und es sofort gefährlich wurde. Döner bekam an der linke Strafraumkante den Ball durch gesteckt und schob in die Mitte auf den besser postierten Patty, der leider nicht richtig an die Kugel kam. Mit direktem Gegendruck eroberte man das Spielgerät direkt zurück und Günni steckte auf Patty durch, der frei vor dem Keeper auftauchte und den Ball an diesem vorbei schob. Leider war nicht genug Wucht hinter dem Abschluss, so dass ein Dahlewitzer noch vor der Linie klären konnte. Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff machte unser Heimteam einen verbesserten Eindruck. Es gab früher und mehr Gegnerdruck und man war sehr präsent in der gegnerischen Hälfte ohne sich große Gelegenheiten zu erspielen. In der 50. Minute wagte Dahlewitz einen Vorstoß über die linke Seite und spielte den Ball flach am 16m Raum in die Mitte. Eigentlich war es kein Problem für die Glienicker zu klären und man versuchte es spielerisch zu lösen, war sich aber uneins. Dabei eroberte Dahlewitz den Ball zurück und so kam ein überlegter Pass auf Philipp Klein durch, der mit gutem Abschluss aus halbrechter Position das 0:1 markierte. Die Situation war sehr ähnlich zu der Glienicker Chance, allerdings war der Abschluss im Tor und es war diesmal die rechte Seite. Die SG lief wütend an und Dahlewitz stand tiefer als in der ersten Halbzeit, wodurch sich Platz zum Kontern gab. Ein Schlenzer aus zentraler Position kurz hinter dem Strafraum klatschte kurz nach dem Führungstreffer an den Pfosten der Glienicker. Auch hier wäre Torwart Kyselka wohl chancenlos gewesen. Von dort an blieb es bei dem gleichen Bild: Die Heimmannschaft hatte eine offensive, klarere Spielanlage und Dahlewitz stand defensiv weitgehend sicher. In der 70. Minute wechselte Backe erstmalig in der engen Partie: Babba kam für Patty. Sechs Minuten später musste Lucas angeschlagen vom Feld und wurde durch Gurke ersetzt. Das Bild blieb weiterhin unverändert, es scheiterte häufig an Kleinigkeiten. In der 85. bekam Danne für Bonny noch etwas Spielzeit und man löste quasi die Defensive auf, um den Ausgleich zu erzwingen. Die sehr zähe Partie endete trotzdem mit einem 0:1.

Das Fazit ist sehr ernüchternd, denn in einem unansehnlichen und klassischem 0:-Kick gingen die Gäste als Sieger hervor und fügten unseren Jungs die erste Heimniederlage der Saison zu. Immerhin kämpfte man sich in Halbzeit zwei mit einem besseren Positionsspiel in die Partie, kassierte allerdings auch den Gegentreffer. In der nächsten Woche darf man auf Grund des gewechselten Heimrechts erneut zu Hause gegen Deutsch Wusterhausen (oder wie ich erfahren habe auch Grün-Weiß Deutschland genannt) ran. Wir hoffen natürlich, dass wir bei ähnlich gutem Wetter wieder mindestens genauso gut von vielen Zuschauern unterstützt werden. Schöne Woche bis dahin!

Standards entscheiden die Partie

Die Partien zwischen Rangsdorf / Groß Machnow und der SG Glienick hatten in der Vergangenheit auf Grund der Intensität und der knappen Ergebnisse immer schon ein wenig Derby-Charakter. Die Vorzeichen vor der Partie waren zumindest tabellarisch diesmal etwas anders, da auch viele bekannte Leistungsträger aus der Groß Machnower Truppe inzwischen in der ersten Mannschaft spielen. Die SG sucht nach dem Kantersieg in der Vorwoche den Anschluss nach oben und die Gastgeber liegen aktuell auf dem letzten Platz. Zudem versprachen regnerisches Wetter, schwierige Platzverhältnisse und die Tatsache, dass Rangsdorf / Groß Machnow zu Hause noch nicht gewann und Glienick in der Fremde in dieser Saison häufig Punkte abgibt, nicht zwingend für ein zuschauerfreundliches Aufeinandertreffen. Dennoch fanden sich zahlreiche Unterstützer beider Teams in der Sportstätte in der Birkenallee ein. Personell fehlten den Glienickern Max, Hannes und David. Die angeschlagenen Yannick und Basti wurden diesmal geschont.

Nach dem pünktlichen Anpfiff um 13Uhr standen die Gäste gleich überraschend hoch und versuchten früh anzulaufen. Bei den Glienicker Jungs tat man sich im Spielaufbau schwer, zudem schlichen sich viele Ungenauigkeiten bei beiden Teams ein – irgendwie war das zu erwarten. Auf Glienicker Seite wusste man, dass über Standards etwas zu holen ist und so landete nach einem Freistoß von Bonny der Ball bereits nach wenigen Minuten im Tor. Der gut aufgelegte Schiedsrichter erkannte das Tor allerdings zurecht nicht an, weil Döner den Torwart innerhalb des Fünfers behinderte. Nach 15 Minuten schlug dieser dann zu. Daniel legte den Ball außen überlegt zurück, Döner umkurvte noch einen Gegner und schloss überlegt aus 16m ins lange Eck zum 0:1 ab. Sicherheit gab der Treffer leider nur bedingt, das Spiel fand weiterhin meist in der Feldmitte statt. Am Boden war die Defensive der Gastgeber im Verlauf der ersten Halbzeit kaum zu knacken, da auch im Glienicker Spiel mal der Ball vergessen wurde oder man sich anders verzettelte. Nach kleineren Halbchancen kam Daniel aus sehr spitzem Winkel an den Ball und nagelte ihn mit links aus wenigen Metern zum 0:2 unter die Latte – der zweite Treffer nach einer vorangegangenen Ecke, wenn ich mich richtig erinnere. Für Rangsdorf kam es dann noch richtig dick. Der Torhüter verletzte sich bei der Aktion in den Anfangsminuten gegen Döner und musste vom Feld. Der erste Wechsel stand damit in der 27. Minute zu Buche und es musste ein Feldspieler ins Tor. Auch nach der relativ sicheren Führung hatte man als Zuschauer trotzdem das Gefühl, dass die Gäste nicht an die erforderlichen 100% kommen. Die letzten Meter fielen schwer, in Zweikämpfen fehlte auch hin und wieder ein kleines Stück und beim Spielaufbau schien ebenfalls durch zu viel Statik etwas Sand im Getriebe zu sein. Rangsdorf / Groß Machnow versuchte es vorwiegend mit langen oder tiefen Bällen, versprühte bis auf wenige Standards allerdings nicht die hochkarätige Gefahr. So dauerte es bis kurz vor der Halbzeit als Glienicker Schlussmann Kyselka das erste Mal richtig geprüft wurde – bezeichnend für die Partie auch noch vom Mitspieler. Nach einem hohen Ball rutschte Cube weg und der Ball gelangte zum Grün-Weißen an der 16m-Kante. Babba brachte die Fußspitze dazwischen, pikte allerdings eine Bogenlampe genau in Richtung der eigenen Kiste, wo Backe im Rückwärtslaufen stark rettete. Zur Halbzeit zeigte die Anzeigetafel ein 0:2.

Nach der Halbzeit bemühte man sich bei der SG um Spielstruktur. In der 49. Minute vertändelte man allerdings direkt vor dem eigenen Tor den Ball und Markus Kricke holte sich das Leder und schloss souverän zum Anschlusstreffer ab. Jetzt könnte man natürlich als geneigter Beobachter auf die Idee kommen, dass unsere SG in der Vergangenheit besonders auswärts den Gegner durch solche Aktionen wieder ins Spiel half. Diesmal zog man nach kurzer Drangphase der Gastgeber die Zügel wieder an und hielt gut dagegen. Es gab in der Folge bessere Abschlüsse, die zu dem Zeitpunkt noch nicht zwingend genug waren. Einen kurzen Aufreger gab es noch, als nach einem Schubser im Strafraum der Gäste Elfmeter gefordert wurde. Aus Sicht des Schiedsrichters war es für einen Strafstoß zu wenig und so ging das Spiel weiter. Für den Brustlöser sorgte dann erneut eine Standardsituation. Einen zentralen Freistoß aus ca. 30m schoss Cube einfach mal aufs Tor und der unglückliche Ersatztorhüter ließ die Kugel auf Kopfhöhe durch die Hände flutschen. Lucas stand richtig und schob sicherheitshalber ein, der Ball war zuvor wohl schon hinter der Linie. Dieser Treffer in der 56. Minute gab den Gästen nun mehr Sicherheit und der Ball lief besser. In der Abwehr klärte man sämtliche Angriffsversuche weit vor dem eigenen Tor souverän und fing an eigene gute Chancen gegen die robusten Gastgeber zu kreieren. Der für den angeschlagenen Robin eingewechselte Patty nutzte nach überlegtem Pass von Günni eine dieser Gelegenheiten aus halbrechter Position direkt zum 1:4. Gurke kam dann noch für den heute etwas glücklosen Lucas, dem Goalgetter des letzten Wochenendes, und hatte offensiv gleich eine Reihe von Gelegenheiten, die allesamt nicht genutzt werden konnten. Rangsdorf / Groß Machnow verteidigte engagiert und brachte bei den Abschlüssen immer noch ein Körperteil dazwischen und verhinderte somit vorerst schlimmeres. Nach einem Eckball in der 78. Minute stand Bonny goldrichtig und köpfte zum 1:5 ein. Kurze Zeit später stellte Patty mit Treffer Nummer zwei erneut aus halbrechter Position im Strafraum den Endstand zum 1:6 her. Trainer Backe gönnte Danne noch ein paar Einsatzminuten und nahm fünf Minuten vor Schluss den stark aufspielenden Daniel raus. Es gab noch einige Möglichkeiten für die Glienicker und auch nach Foulspielen zwei kleinere Rudelbildungen, die mit gelben Karten schnell eingedämmt wurden.

Unter dem Strich ist das Ergebnis auf Grund der guten zweiten Halbzeit verdient, wobei Standards bei den Witterungsbedingungen letztendlich spielentscheidend waren. Spielerisch lief besonders in Halbzeit eins nicht alles glatt, man biss sich aber in die Partie und konnte endlich mal wieder auswärts drei Punkte holen. Da die SG im Pokalwettbewerb ausgeschieden ist, findet erst in zwei Wochen das nächste Heimspiel gegen den Tabellennachbarn aus Dahlewitz statt. Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die uns trotz Regen und zeitweise Hagel unterstützt haben.

Verrückte Partie gegen Luckenwalde

Nach der Niederlage gegen den Tabellenführer in der letzten Woche durften die Glienicker Jungs am heutigen Sonntag gegen die Einheit aus Luckenwalde in heimischen Gefilden ran. Personell sah es auch wieder etwas besser aus. Verzichten mussten wir auf Yannik, Danne, David und Hannes. Trotzdem waren diesmal 15 anstatt 12 Spieler an Bord. Max ersetzte Yannik, Döner durfte wieder draußen ran und auch Lucas und Babba kehrten zurück. Da Benny souverän aufzeigte, dass er nicht nur gut Fußballspielen, sondern auch feiern kann, durfte er erst einmal auf der Bank Platz nehmen – dafür spielte Babba von Beginn an.

Die Witterung war bei ungefähr 5 Grad und Regen auch sehr angenehm, sozusagen optimales Fußballwetter, wenn man es mit Fritz Walter hält. Vor dem Spiel gab es bereits Verwirrung, da kurzfristig bekannt wurde, dass der Schiedsrichter auf Grund eines Unfalls nicht zur Partie erscheinen wird. An der Stelle wünschen wir natürlich, dass es nicht allzu schlimm ist und gute Besserung. Für die Kontrahenten war nun guter Rat teuer. Da der Glienicker Trainer zufällig auch Schiedsrichter ist, einigten sich beide Teams, dass er die Spielleitung übernehmen darf und sparte sich eine erneute Ansetzung der Partie. Mit etwas Verspätung startete das Spiel.

Die Glienicker schienen spielfreudig und übernahmen Verantwortung, schließlich wollte man nach der letzten Woche etwas gut machen. Das Spiel ging gefällig nach vorn und eine ballsichere Heimmannschaft setzte den Gegner unter Druck und kombinierte geduldig. Nach 5 Minuten stellte Shkre Al Hajy alles auf den Kopf, indem er einen Freistoß ins Tor verlängerte. Die Partie ging in hoher Schlagzahl weiter, so dass nur drei Minuten später Bonny die linke Klebe raus holte und aus ca. 20m das 1:1 markierte. Unsere Jungs drückten weiter und binnen kurzer Zeit kam man immer wieder in gute Abschlusspositionen. Die erst Möglichkeit von Lucas wurde geblockt und aus einigen Eckbällen gab es ebenso wenig Ertrag. Nach sehenswerter Kombination steckte Günni aus halblinker Position den Ball im Strafraum durch auf die personifizierte Torgefahr. Babba stokelte den Ball allerdings erwartungsgemäß am langen Pfosten vorbei. In der 15. Minute zog Daniel nach innen und schloss aus ähnlicher Entfernung wie Bonny einfach mal ab. Als Resultat entstand das 2:1. Nur eine Minute später gab es aus größerer Entfernung einen Freistoß für die Gäste aus relativ zentraler Position. Die Kugel wurde von Stefan Demuth scharf in Richtung Strafraum auf die Reise geschickt und landete an Freund und Feind vorbei bei den verdutzen Glienickern im Tor. Die Heimmannschaft ließ sich davon nicht beeindrucken und so klingelte es nur drei Minuten später zum 3:2 durch Lucas im Tor. Dieser schoss sich nun richtig warm und eröffnete seinen eigenen Torreigen. Bei so vielen tollen Toren, bekomme ich leider die Reihenfolge im Nachgang nicht mehr so richtig zusammen. Es war jedenfalls alles dabei: Tor mit rechts, Tor nach toller Flanke von Daniel per Kopf, auch mal humorlos mit links und einmal wurde sogar der Torwart umspielt. Es wurde sein Tag, denn durch seine weiteren Treffer in der 22. und 28. sowie 30. Minute stellt er mit einem Viererpack mal eben vor der Halbzeit auf 6:2 für Glienick. Bei der Gelegenheit werden wir auch mal checken müssen, ob da irgendein Verwandschaftsgrad oder eine Verbindung mit einem gewissen Paco A. vorliegt. Ab der 30. Minute war das Spiel gefühlt entschieden und die SG war nicht mehr so konsequent. Der Gegner bekam mehr Anteile am Spiel, der Druck wurde geringer und man spielte Konter und Ballgewinne nicht mehr sauber zu Ende. Einzig erwähnenswert ist eine Situation an der Strafraumkante als Daniel den Ball am Torwart vorbei legte und von diesem getroffen wird. Der Schiedsrichter ließ es bei dem Spielstand ohne großen Protest laufen. Gelegenheiten gab es noch einige weniger, die allerdings nicht zu Abschlüssen führten. Gegen Ende der ersten Halbzeit war nach einigen Foulspielen der SG der Schiri erneut gefordert als es kurzzeitig zur Rudelbildung kam. Die erhitzten Gemüter wurden dann mit gelben Karten für die Beteiligten abgekühlt. Letztendlich ging es dann mit einem unglaublichen Zwischenstand von 6:2 in die Halbzeit.

Aus Sicht der Heimmannschaft gab es nicht allzu viel zu monieren, von ein paar Unkonzentriertheiten und dem verlorenen Faden nach dem 6:2 mal abgesehen. In der Halbzeit bzw. kurz davor ersetzte Benny noch Max. Nach der Pause spielten ebenfalls hauptsächlich die Hausherren, die mit frühen Ballgewinnen immer wieder Nadelstiche setzen konnten, aber nicht in aller Konsequenz zum Torschuss kamen. In der 51. Minute gab es auch noch das 7:2 – durch wen, könnt ihr gern mal selbst erraten. Nach Treffer Nummer 5 ging Lucas dann vom Feld und der derzeit etwas glücklose Patty kam rein. Das 8:2 per Kopf nach Ecke von Bonny markierte Robin in der 56. Spielminute. Kurz darauf hatte dann auch der Dritte in der Torschützenliste der Vorsaison nach Flanke von Benny seine Chance, aber Patty setzte den sehenswerten Kopfball knapp neben das Gehäuse. Das Spiel hatte nun bei weitem nicht mehr das Tempo wie in der ersten Halbzeit. Glienick verwaltete und Luckenwalde spielte nur noch bedingt nach vorn, die aufmerksame Glienicker Defensive ließ fast nichts zu. Nach 65 Minuten erzielte Daniel dann im Rutschen etwas außerhalb des Strafraums das 9:2 gegen den bemitleidenswerten Keeper der Gäste, der bei den Gegentoren kaum eine Chance hatte. Drei Minuten später schlug Bonny noch einmal aus kurzer Distanz zu, bevor es dann den letzten Wechsel bei der Heimmannschaft gab: Daniel ging für Gurke vom Feld. Zwei Minuten später kam es dann zum nächsten Treffer, allerdings für Luckenwalde als, nach schlechter Absprache in der Hintermannschaft des Heimteams, Said Quasem Hussaini den Ball durch die Mitte bekam und frei vor Backe zum 10:3 einschoss. Den Schlusspunkt setzte in der 78. Minute Robin, der einen Ball von Cube über die Linie drückte. Wir sind uns nicht sicher, ob es der Kullerball bis ins Tor geschafft hätte, deshalb sehen wir es nicht als Torklau an. Die letzten 12 Minuten bis zum Apfiff blieben nach den Phasen um die Halbzeit die zweit längste Spanne ohne Tor in einem verrückten Spiel, indem die Glienicker verdient als Sieger vom Feld gingen. Nach der Niederlage in der letzten Woche fiel die Antwort in einem zuschauerfreundlichem Spiel besser aus als erwartet. Wir danken allen Gästen, die trotz des schlechten Wetters den Weg ins Will Lau Freizeitzentrum gefunden haben und glauben, dass 14 Tore den Besuch durchaus rechtfertigen. In der nächsten Woche geht es dann hoffentlich mit den richtigen Schlüssen aus diesem Spiel nach Rangsdorf, wo wir ebenfalls drei Punkte einfahren wollen.

Verdienter Einzug ins Pokalhalbfinale

Am heutigen Tag war die 1.Mannschaft der SG Schulzendorf zu Gast bei uns im Willi Lau Stadion. In der 1.Halbzeit begann unsere Mannschaft sofort das Spiel zu bestimmen und setzte den Gegner massiv unter Druck. So erspielte man sich auch gleich zwei Torchancen die man aber leider noch nicht nutzen konnte. Erst in der 23. Minute gelang es Philip Dziallas die SpG Glienick/Mellensee/Zossen in Führung zu bringen. Unsere Mannschaft spielte nach dem Tor weiter nach vorne und belohnte sich in der 29.Minute mit dem 2:0 per Direktabnahme, wieder durch Philip Dziallas. So gingen wir in die Pause. Nach dem Seitenwechsel agierte die SG Schulzendorf deutlich offensiver und unsere Mannschaft brauchte ca 15 Minuten um wieder ins Spiel zu finden. Danach besann sich die Mannschaft auf Ergebnisverwaltung und Konterspiel. Trotzdem gelang der SG Schulzendorf in der 62. Minute der Anschlusstreffer. In der restlichen Spielzeit ließ die Abwehr keine weiteren Torchancen zu. Aufgrund einer sehr starken 1. Halbzeit ging die SpG Glienick/Mellensee/Zossen nach 70 Minuten als verdienter Sieger vom Platz.

Benny- Bohn- Benefizspiel

Benny-001Benny Bohn war als Spieler der 1. Männermannschaft bei der SG Glienick 1964 e.V. aktiv und verstarb am 08.06.2013 im Alter von 25 Jahren auf tragische Weise an den Folgen eines medizinischen Eingriffes. Zur Erinnerung an Benny und zur Unterstützung für seinen damals zweijährigen Sohn Finn organisiert die SG Glienick 1964 e.V. seither jährlich das Benny-Bohn-Gedächtnisturnier. Weitere Informationen auch unter www.erinnerungsseite-benny.de
In diesem Jahr findet das 3. Benny Bohn-Gedenkturnier am 02.07.2016 im Willi-Lau-Stadion der SG Glienick e.V., Am Sportplatz 11, 15806 Glienick, statt. Statt des gewohnten Turniers findet ein Freundschaftsspiel der 1. Männer der SG Glienick 1964 e. V. gegen die Frauen-Bundesliga-Mannschaft des 1.FFC Turbine Potsdam 71 e. V. statt, Anpfiff gegen 15.00 Uhr. Zuvor wird ein Freundschaftsspiel zwischen den D-Junioren der Spgm. Glienick/ Zossen und den D-Junioren von Hertha 03 Zehlendorf angepfiffen.

Arbeitseinsatz am 18.06.2016

In Vorbereitung auf das am 02.07.2016 stattfindende Benefizspiel zwischen der SG Glienick 1964 e. V. und der 1. Frauenbundesligamannschaft des 1. FFC Turbine Potsdam 71 e. V. fand am 18.06.2016 der 2. Arbeitseinsatz auf dem Gelände des Glienicker Willi- Lau- Stadions statt.
[wppa type=“slideonlyf“ album=“7″]Any comment[/wppa]Der Vorstand der SG Glienick 1964 e. V. bedankt sich bei allen helfenden Mitgliedern, insbesondere der Männerschaft, für die Unterstützung bei Mäh- und Aufräumarbeiten, beim Hecke schneiden sowie beim Streichen unseres Vereinsheimes. Unser Dank auch an alle diejenigen, die uns ihre Arbeitstechnik und Werkzeuge für diesen Arbeitseinsatz zur Verfügung gestellt haben.
Der Vorstand der SG Glienick 1964 e. V.