Absage JHV + Verlängerung der Pause bis 19.04.2020

Liebe Mitglieder, Anhänger und Interessierte,

die SG Glienick folgt der Handhabe des Fußballlandesverbands Brandenburg und setzt den Trainings- und Spielbetrieb in allen Abteilungen bis 19.04.2020 aus. Die Jahreshauptversammlung am 27.03.2020 wird ebenfalls nicht stattfinden und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Sobald ein Termin in Aussicht gestellt werden kann, erfolgt die Kommunikation über die bekannten Medien.

Anbei der Link zur Internetpräsenz des FLB und der Generalabsage aller Fußballspiele im Land Brandenburg bis 19. April 2020: https://www.flb.de/News/News.php?ID=2225

Bleibt alle gesund und haltet durch!

Spiel- und Trainingsbetrieb vorerst eingestellt

auf Grund der aktuellen Lage hinsichtlich des Corona-Virus hat sich die SG Glienick entschieden den behördlichen Empfehlungen zu folgen und setzt den Spiel- und Trainingsbetrieb in allen Abteilungen vorübergehend bis zum 22.03.2020 aus. Bereits am gestrigen Donnerstag hat sich der Fußballlandesverband Brandenburg zu einer Generalabsage der nächsten beiden Spieltage durch gerungen. (https://www.flb.de/News/News.php?ID=2220)

Die Sportplätze sowie Turnhalle inkl. der weiteren Anlagen der SG Glienick wurden gesperrt und die Übungsleiter entsprechend informiert.

Ob die Mitgliederversammlung der SG Glienick am 27.03.2020 wie geplant durchgeführt werden kann, soll voraussichtlich im Laufe der nächsten Woche entschieden werden. Sobald weitere Erkenntnisse vorliegen, werden wir über diesen Kanal entsprechend informieren.

Für Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung und hoffen weiterhin, dass ihr alle schön gesund bleibt.

Eine weiße Weste…

behielten unsere B-Junioren auch im letzten Pflichtspiel des Jahres 2019. Bereits vor der Heimpartie gegen die Zweite der Grün-Weißen aus Großbeeren stand fest, dass es bei der anstehenden Weihnachtsfeier einiges zu feiern geben würde. Zuerst sollte allerdings die fast perfekte Saison erfolgreich weitergeführt werden. Beim Spiel handelte es sich bereits um das Zweite in der Rückrunde. Trotz diverser Abwesenheiten galt die Mannschaft um Trainer „Backe“ Kyselka nach dem 1:9 Erfolg in der letzten Begegnung als klarer Favorit. Nach einer torlosen ersten Halbzeit dauerte es nur zwei Minuten bis ausgerechnet ein Eigentor der Gäste zu einer Veränderung auf der Anzeigetafel führte. Nachdem beim Stand von 1:0 alle drei Wechsel auf Seiten der Heimmannschaft vollzogen waren, führte in der 77. Minute David Schulz unsere Jungs mit dem 2:0 endgültig auf die Siegerstraße.

Es blieb bei diesem Resultat und so grüßt unsere B-Jugend der Spielgemeinschaft Glienick / Mellensee / Wünsdorf zu Weihnachten weiterhin von der Tabellenspitze der Kreisliga. Auf Grund einiger Nachholspiele der Konkurrenz kann sich das noch ändern, trotzdem bleibt die Bilanz der Jungs sensationell: Schließlich stehen neben dem Weiterkommen im Pokal noch 14 ungeschlagene Ligapartien in der Vita.

Wir wünschen uns natürlich, dass es in 2020 so weitergeht und wünschen dabei viel Erfolg. Weiterhin sei der Hinweis gestattet, dass es sich durchaus lohnt bei den Spielen unseres Nachwuchs vorbei zu schauen. Mit Spannung und ansprechendem Fußball kann in jedem Fall gedient werden und über Unterstützung freut man sich selbstverständlich auch.

Für die Abteilung Fußball der SG Glienick ist damit das Pflichtspieljahr 2019 beendet und man kann mit den sportlichen Ergebnissen in Summe durchaus zufrieden sein. Herzlichen Dank allen Unterstützern, Zuschauern, Trainern, Betreuern, dem Vorstand und den Aktiven für eure Zeit, die ihr für die SG geopfert habt.

Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest sowie einen guten und gesunden Rutsch nach 2020.

Auf Wiedersehen!

Am letzten Samstag fand im Glienicker Willi Lau Sport- und Freizeitzentrum ein besonderes Ereignis statt. Bei einer ungewöhnlichen Partie trafen die Alten auf die Jungen oder die Aktiven auf Ehemalige oder einfach SG Glienick gegen die AllStars. Auf Initiative der Herrenmannschaft und einer Idee, die als kleiner Abschied gedacht war, wurde ein schönes Fußballfest.

Ursprünglich ging es darum einigen Spielern, die sich im letzten und in diesem Jahr nach etlichen Spielzeiten entschieden haben, nicht mehr ihre Fußballschuhe für die Glienicker Männermannschaft zu schnüren, einen würdigen Abschied zu bereiten. Zu diesem Anlass wollte man Olli, Backe Kyselka, Ratte und Cube mit einem besonderem Abschiedsspiel eine Freude machen und lud eine Vielzahl von Spielern ein, die diese Jungs begleitet haben. Die Resonanz bei den Anfragen und der Zusammenstellung des AllStar-Teams war derart riesig, dass unser Sportplatz wieder einmal richtig voll wurde und wir Angst haben mussten, dass die Anzahl der Trikots nicht reichen.

Nach ein paar einleitenden Worten und dem standesgemäßen Gruppenfoto wurde auch noch ein bisschen gekickt. An Hand der Teilnehmer auf dem Foto lässt sich bereits erahnen, dass es die Glienicker mit einem starken Gegner zu tun bekommen werden. Selbstverständlich gingen unsere 4 Abgänger wechselweise für beide Teams ins Rennen. Sven startete als Kapitän für das Herrenteam zusammen mit Backe, Olli beim AllStar-Team. Cube wurde nach einigen Minuten bei den Männern eingewechselt. Das Spiel selbst war recht ausgeglichen und alle hatten sichtlich Spaß. Eins sollte absolut gar nicht passieren, geschah dann allerdings doch: Benny F. verletzte sich ohne Fremdeinwirkung, so dass er nicht mehr auf dem Feld mitwirken konnte. Der Halbzeitstand war mit 4:1 eindeutiger als Gedacht, vermutlich lag es an der ungleichen Verteilung unserer 4 scheidenden Jungs.

In der Halbzeit wurde getauscht und Olli musste sich nun mit dem Herrenteam rum schlagen während Ratte, Backe und Cube für die AllStars aufliefen. Für Cube hatten sich die Spielführer noch etwas besonderes einfallen lassen. Da er selbst über viele Jahre die Mannschaft als Kapitän aufs Feld führte, wurde ihm mit seinem Wechsel ins AllStar-Team die Ehre zur Ernennung zum Ehrenspielführer der SG Glienick zuteil – das passende Armbändchen gab es natürlich symbolisch dazu.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit drehten die AllStars auf und schenkten der aktuellen Ersten gleich mehrere sehenswerte Treffer ein. Das war natürlich genau, was man sich erhofft hat und sehen wollte: Ein knappes Spiel mit vielen Toren. Am Ende zeigte die Anzeigetafel ein 6:6 an und man sah viele fröhliche und auf dem Platz auch viele erschöpfte Gesichter. Zu einem 11er-Schießen kam es nicht mehr und man ging stattdessen zum offiziellen Teil der Verabschiedung und Danksagungen über.

Selbstverständlich stehen dabei die Hauptakteure im Mittelpunkt: Backe entschied sich in seiner letzten Herrenstation seine aktive Zeit bei der SG zu beenden und wird, sofern es die Zeit erlaubt, unsere Keeper weiterhin unterstützen. Ratte, der seit der B-Jugend im Glienicker Dress aufläuft, hat in der letzten Saison nur bedingt Zeit für einen aktiven Part in der Männermannschaft gefunden und mit Sicherheit weiterhin vorbei schauen. Bereits im letzten Jahr hatte Olli, der ebenfalls seit Kindestagen in blau-gelb aufläuft, die Schuhe an den Nagel gehängt bzw. vorwiegend sonntags zu früher Stunde bei unserer Freizeitmannschaft gespielt. Natürlich wurde auch unserem frisch ernannten Ehrenspielführer Cube eine hoffentlich schöne Verabschiedung bereitet. Als Zuschauer muss man natürlich nicht gleich die Befürchtung haben, dass man die Jungs überhaupt nicht mehr im Glienicker Dress bewundern kann: Bei personellen Engpässen werden wir euch schon überreden und um Unterstützung bitten 😉 Willkommen seid ihr sowieso immer. Im Kreis von vielen Verwandten und Freunden war nach weiteren Danksagungen weiterhin Zeit für Fotos und etwas Erholung. Bei Bratwurst, Bier und dem einen oder anderen Heißgetränk ließen wir den sonnigen Nachmittag ausklingen. Dabei kam auch die eine oder andere gemeinsame Erinnerung auf und irgendwie war alles doch ein bisschen wie früher. Es hat viel Spaß gemacht und an der Stelle sei allen, die bei der Veranstaltung unterstützt haben und vorbei gekommen sind, herzlich gedankt. Der Muskelkater sollte im nächsten Jahr hoffentlich vorüber sein, da dieses Spiel der Start einer schönen Tradition sein könnte.

Wir suchen Verstärkungen für unsere Nachwuchsabteilungen

Du hast Spaß an der Bewegung und verbringst gern Zeit mit Freunden?
Du spielst gern Fußball und möchtest dein Können mit Gleichaltrigen messen?
Du hast Interesse am regelmäßigen Trainings- und Spielbetrieb?

Dann bist du bei uns genau richtig!!!

Wir bieten dir ein ausgewogenes Training in familiärer Atmosphäre.
Wir möchten deine Fähigkeiten weiterentwickeln und dir den Spaß am Fußball vermitteln!

Haben wir dein Interesse geweckt, dann nimm Kontakt zu uns auf oder besuche uns vor Ort zu unseren Trainingszeiten!!!

Folgende Nachwuchsmannschaften freuen sich dich kennenzulernen!!!

C-Jugend (Jahrgänge 2005/06)
D-Jugend (Jahrgänge 2007/08)
E-Jugend (Jahrgänge 2009/10)
F-Jugend (Jahrgänge 2011/12)
G-Jugend (Jahrgänge 2013/14)

Ansprechpartner für die C-, D-, und E-Jugend:

Hartmut Ribbecke
Tel.: 01520 241 78 57
E-Mail: hartmut-ribbecke@t-online.de

Silvio Marske
Tel.: 0173 410 18 79

Jörg Panser
Tel.: 0171 742 52 96

Ansprechpartner F- und G-Jugend:

Andy Schröder
Tel.: 0172 435 26 77
E-Mail: schroeder_andy@gmx.de





Kantersieg in der Festung

Am vorletzten Spieltag der Hinrunde in der ersten Kreisklasse war die Zweite von Admira im Sport- und Freizeitzentrum Willi Lau zu Gast. Wie die Spielweise des Gegners aussehen wird, war im Vorfeld nicht wirklich abzuschätzen. In den letzten Partien unterlag Admira jeweils gegen Mannschaften der Tabellenspitze äußerst knapp, so dass man mit einem starken Gegner rechnen musste.

Bei Glienick fehlten Benny, Bonny, David und Döner, sonst waren alle mit dabei. Mit dem Rückenwind eines 5:0 Erfolgs in der Vorwoche ließ Trainer Backe das Team nahezu unverändert auflaufen. Zu erwähnen ist, dass mit Daniel Herrmann letzte Woche eine langjährige Stütze wieder den Weg zurück in die Mannschaft fand und sich entschied die Töppen doch nochmal vom Nagel zu nehmen.

Der Gastgeber begann die Partie druckvoll und nahm das Heft direkt in die Hand. Admira war überwiegend auf Defensivarbeit eingestellt, wirkte allerdings etwas unsicher. Die Hoheit in den Zweikämpfen sowie im Passspiel hatten die Glienicker. Es ergaben sich bei der Spielweise auch gleich erste aussichtsreiche Situationen, in denen die SG gedanken- und spielschneller wirkte. Nur zehn Minuten dauerte es bis Daniel über die rechte Seite in den Strafraum kam und das 1:0 erzielte. Bereits vier Minuten später stand Cube nach einer Ecke richtig, nachdem der Torwart den Ball nicht festhalten konnte und Ice eiskalt aus kurzer Distanz die Führung ausbaute. Es ging dann Schlag auf Schlag, das Heimteam spielte und Admira zitterte. Immer wieder provozierten energische Glienicker Querschläger der Gäste und spielten selbst zügig in die Spitze. In der 20. Minute kam erneut ein Ball auf Lucas durch, der am Torwart vorbei zog und souverän das 3:0 erzielte. Unsere SG nahm im Anschluss den Fuß ein wenig vom Gas, kam aber trotzdem noch zu der einen oder anderen Chance. Max hielt aus der Distanz z.B. einfach mal drauf und zwang den gegnerischen Torwart zu einer Glanztat, als dieser den Ball sehenswert aus dem Winkel fischte. Nur sehr selten kamen die Gäste bis in den gegnerischen Strafraum. Die größte Tat vom weitestgehend beschäftigungslosen Backe war ein Lauf zur Mittellinie, um seinen Trinkbecher abzugeben. Der konkrete Inhalt des Gefäßes wurde leider (oder vielleicht auch zum Glück) bisher nicht überliefert. Zu diesem Zeitpunkt war eine gute halbe Stunde gespielt. Das Spielformular lügt uns an der Stelle an, da es dokumentiert, dass Günni auf 4:0 erhöhte. Nach einem Abschluss an der 16er Kante von Patty war es eigentlich Yannik, der den Abpraller des Torwarts sicher einschob und seinen Kapitän in der Torschützenliste fälschlicher Weise nach oben katapultierte. Günni hatte zuvor überlegt aufgebaut und mit seinem Anspiel auf Patty den Treffer eingeleitet. Zehn Minuten später tauchte Daniel nach einem langen Ball vor dem Keeper auf, drehte eine Pirouette und erzielte das 5:0. Fast mit dem Halbzeitpfiff legte Daniel den Ball nach einem Seitenwechsel mit letztem Einsatz noch auf Patty quer, der auf 6:0 erhöhte.

Mit diesem überraschendem Ergebnis ging es in die Kabine. Später sollte noch aufgelöst werden, dass die Gäste auf Grund vieler Verletzungen und Sperren extrem Ersatz geschwächt anreisten. Dies soll die Leistung der sehr gut spielenden Glienicker natürlich nicht schmälern.

In der Halbzeit gab es den ersten Wechsel beim Heimteam – Hannes ersetzte Basti. Admira versuchte in der zweiten Halbzeit besser mit zu spielen, kam aber fast nie in gute Positionen bzw. verlor oft sehr schnell wieder den Ball. In der 54. Minute nutzte Robin seine Gelegenheit zum 7:0. Nur drei Minuten später drosch Lucas den Ball aus kurzer Distanz unter die Latte, nachdem Yannik sehenswert und etwas unfreiwillig durch ließ. Der Treffer wurde für einen weiteren Wechsel genutzt und Babba durfte für Max ran. Die Partie verflachte etwas und das Heimteam spielte seine Situationen nicht mehr mit allerletzter Konsequenz zu Ende. Viele Chancen blieben ungenutzt, zumindest nicht bis zu 70. Minute. Patty kam rechts im Strafraum nah vor dem Tor zum Abschluss, traf aber nur den Keeper. Den Abpraller köpfte er dann reaktionsschnell und intelligent über den Torwart ins Netz. Für Lucas kam direkt im Anschluss Danne ins Spiel. Am Sieger gab es beim Stand von 9:0 natürlich keinen Zweifel mehr und es war nur noch zu klären, ob es unsere Jungs schaffen die Null hinten zu halten und das Ergebnis zweistellig zu gestalten. In der 86. Minute wurde letzteres beantwortet, nachdem Patty nach einem Steilpass von Günni die Anzeigetafel überforderte. Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Schlusspfiff.

In der nächsten Woche dürfen unsere Glienicker zum letzten Hinrundenspiel in Märkisch Buchholz ran. Bis dahin gilt es das Ergebnis gegen einen Gegner, der heute auf Grund der eigenen Probleme kein Gradmesser wurde, richtig einzuordnen und nächste Woche genauso überlegt zu spielen und am letzten Spieltag alles raus zu hauen. Für alle Freunde von Statistiken sei noch erwähnt, dass unsere Herren alle sechs Heimspiele in der laufenden Spielzeit für sich entscheiden konnten. Wir danken allen Zuschauern, die der Kälte und dem Nieselregen getrotzt und uns am Spielfeldrand unterstützt haben.

Krimi im Pokal

Im Pokalviertelfinale mussten unsere Jungs nach Waßmannsdorf und wollten gegen den Tabellenführer der zweiten Kreisklasse eine Runde weiter kommen. Personell fehlten Cube und Lucas, ansonsten waren auch die Langzeitabwesenden Benny und David wieder dabei.

Über den Gegner wusste man im Vorfeld nicht allzu viel. Ein robuste Spielweise wurde ihnen nachgesagt, aber da wollten wir entsprechend dagegen halten und spielerisch Lösungen finden. Etwas überraschend gab es auch Unterstützung vom Harten Kern, der in letzten Woche an gleicher Spielstätte unterlag und viele Wunden zu lecken hatte. Das Spiel startete pünktlich und Glienick nahm sich der Gestaltung im Wesentlichen an, der Underdog versuchte immer wieder Nadelstiche zu setzen. Gute Abschlüsse und Gelegenheiten gab es vorwiegend für die Gäste. Die richtig gefährlichen Chancen wurden vom gut aufgelegten Heimkeeper mit Glanzparaden gleich drei Mal entschärft – zwei Schüsse aus kurzer Distanz und ein Kopfball von Robin, wo wir jeweils den Ball im Tor vermuteten. Die Spielanlage der Gastgeber war geschickt und nicht rein auf die Defensive ausgelegt, man versuchte teilweise auch früh zu stören. Unsere SG konnte sich auf dem recht kleinen Spielfeld nur schwer befreien und tat sich schwer mit Spielverlagerungen, um den Gegner ins Laufen zu bekommen. Die Angriffe waren meist eindimensional und ausrechenbar. Die Partie wurde wie erwartet robust geführt und so gab es auf beiden Seiten einige Freistöße, die keine große Gefahr brachten – gleiches gilt für einige Schüsse außerhalb des 16er, wo besonders den Glienickern noch die Feinjustierung fehlte. Leider musste bereits in der 25. Minute Bonny verletzungsbedingt den Platz verlassen und wurde durch Gurke ersetzt. Erwähnenswert ist noch eine Rettungstat im 1 gegen 1 aus spitzem Winkel von Keeper Backe kurz vor der Halbzeit. Auf Grund eines Zusammenpralls zwischen Torwart und Spieler wurde im Anschluss noch kurz auf Elfmeter reklamiert, die Entscheidung auf Einwurf wurde vom Schiedsrichtergespann nicht revidiert. Mit 0:0 ging es in einem rassigen Spiel leistungsgerecht in die Halbzeit.

Nach der Pause blieb das Spiel weiterhin recht ausgeglichen, eine etwas verbesserte Spielanlage der Gäste brachte den Gegner nun in Bewegung und es zeigten sich erste Löcher. Leider wurde Trainer Backe in der 57. Minute erneut zu einem Wechsel gezwungen und ersetzte David durch Robin, der ebenfalls verletzt raus musste. Dies geschah zudem in einer Drangphase der Gastgeber, die in diesen Minuten viele zweite Bälle eroberten und eine Beruhigung auf der sechs nötig gewesen wäre. Gefährlich wurde es kurzzeitig, es konnte letztendlich immer ein Glienicker klären. In der 65. spielte Waßmannsdorf einen halbhohen Ball von außen in Richtung gegnerischen 5er. Am kurzen Pfosten gab es kurz ein Getümmel, bei dem die Situation scheinbar geklärt werden konnte. Dennoch ertönte ein Pfiff und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Für viele kaum erkennbar war wohl ein Glienicker in der Bedrängnis mit dem Ellbogen am Ball. Den fälligen Strafstoß verwandelte Patrick Pristaff nervenstark. Unser Jungs gaben sich natürlich nicht geschlagen und wurden offensiver. Der Gastgeber hatte sich zuvor bereits auf den Unparteiischen eingeschossen und monierten, auch von außen beeinflusst, viele Entscheidungen, was teilweise zu vielen Unterbrechungen und einige Freistöße für die SG führte. Der geringe Spielfluss gegen einen größtenteils nur noch tief verteidigenden Underdog machte es schwer. In der 74. Minute ersetzte Danne noch Gurke und außer einem nach langer Verletzungszeit zurück gekehrten Benny und Yannik, die hinten den Laden dicht hielten, warfen wir alles nach vor. Diverse Male hatte man an der Strafraumgrenze sehr gute Schussmöglichkeiten, traf die Kiste leider nicht. Kurz vor Schluss stand Döner nach sehenswerter Ballmitnahme allein vor dem Torwart, konnte den Ausgleich allerdings auch nicht herbeiführen. Wie zuletzt wirkte das Tor wie vernagelt – zum Glück hat Max das richtige Werkzeug dabei. In der Nachspielzeit brachen doch noch alle Dämme als Günni einen Freistoß aus halblinker Position in den Strafraum brachte und Max die Kugel mit dem Kopf erreichte und grandios über den Torwart hob. Der Ball landete am Pfosten und schlussendlich zum verdienten 1:1 im Tor.

Es ging in die Verlängerung mit einer extra Portion Rückenwind. Dies führte dazu, dass die SG die erste Halbzeit weitgehend dominierte und die Defensive der Waßmannsdorfer stetig unter Druck setzte. Die Führung wollte leider nicht gelingen – auch nicht als Babba von außen in den Strafraum eindrang und auf Danne zurück legte. Unter Gegnerdruck konnte er den Ball aus kurzer Distanz nicht im Netz unterbringen. Bei dem aus Glienicker Sicht elfmeterwürdigen Zusammenprall verletzten sich zudem beide Spieler. Unser nächster Geschundener biss nach der Verletzungsunterbrechung auf die Zähne und kämpfte doppelt angeschlagen weiter. Bis zur Halbzeit der Verlängerung gab es keine Veränderungen auf der Anzeigetafel. Nach dem Seitenwechsel blieb das Bild unverändert und Glienick suchte die Entscheidung in der regulären Spielzeit, Waßmannsdorf half sich mit langen Bällen und hohen Abschlägen vom starken Keeper. In der 114. Minute gab es dann einen solchen, der in der Abwehr eigentlich geklärt werden konnte. Die um Aufbauspiel bemühte Hintermannschaft der SG ging die Ballkontrolle und Annahme ab, so dass Tino Altenburg an die Kugel kam, um mit dem gefühlt ersten Torschuss der Gastgeber in der Verlängerung das 2:1 zu markieren – die äußerst unglückliche Aktion des Verteidigers passte dann doch irgendwie zum Spiel und dem beliebten Spruch: „Erst hatten sie kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu“. Aufopferungsvolle Gäste kämpfen allerdings weiter und pushten sich nach vorn. Gefährliche Aktionen gab es zwar noch einige, hochkarätige Chancen oder ein Tor sprangen dabei nicht mehr heraus. Durch sehr viele Unterbrechungen gab es in den letzten Minuten gefühlt auch keinen Spielfluss mehr.

Eine ärgerliches Ausscheiden aus dem Pokal steht unter dem Strich zu Buche, obwohl man eigentlich nicht übermäßig viel falsch gemacht hat. Die aggressiven Gastgeber verdienten sich mit Cleverness und guter Defensive das Weiterkommen gegen eine Glienicker Truppe, die letztendlich nicht durchschlagskräftig und genau genug aufspielte.

Wir wünschen an der Stelle allen Angeschlagenen und Verletzten gute Besserung. Weiterhin gilt der Dank den mitgereisten Zuschauern, die uns tatkräftig unterstützt haben. In der kommenden Woche steht das Ligaspiel gegen Eichwalde an, zu dem hoffentlich wieder alle fit werden. Gratulation auch an Waßmannsdorf für den Einzug in Halbfinale.